Der Satzbauer

Ihr Werbetexter in Berlin

Deppenapostroph und falsche Zusammenschreibung

Wir sprechen heute vom Deppenapostroph, wenn ein Apostroph gesetzt wird, obwohl es falsch ist. „Danke für’s Saubermachen“. Richtig jedoch ist: „Danke fürs Saubermachen“, denn „fürs“ steht anstelle von „für das“. Gleiches gilt auch bei „ins“, das anstelle von „in das“ geschrieben wird. Umgekehrt muss sollte es heißen: wenn’s, die Kurzform für „wenn es“. Viele kennen den Bauhaus-Claim „Wenn’s gut werden…

Verwirrender Satzbau in Tageszeitungen

Besonders die Facebook-Redaktionen regionaler und überregionaler Tageszeitungen glänzen nicht gerade mit verständlichen Sätzen. Schnell niedergeschrieben, und wir müssen entweder zweimal lesen, um den Sinn zu erfassen. Oder wir müssen unweigerlich schmunzeln, obwohl der Inhalt gar nicht zum Lachen ist. Zwei Schnitzer von der Facebook-Seite der Berliner Morgenpost: „Teenager randalieren und verprügeln Zugführer“ Durch das Und gehören die beiden Verben zusammen,…

Das falsche Nachrichten-Deutsch

Man muss weder besonders aufmerksam zuhören noch besonders lange warten, bis man auf falsches, schlechtes Deutsch in Fernseh- und Radionachrichten stößt. Fündig geworden bin ich kürzlich beim RBB. Dort hieß es: „Die Polizei sucht einen 25-jährigen Tatverdächtigen mit Bildern aus einer Überwachungskamera.“ Fragen Sie ich auch, weshalb der Tatverdächtige Bilder dabei hatte und ob das der Grund war, weshalb die…

Die Wirkung schlechter Sätze

Neulich bin ich wieder auf einen Satz gestoßen, den man wegen des schlechten Stils zweimal lesen muss: „Kennen Sie die Wirkung, welche Weihnachtsbäume auf Kinder haben?“ Nein, ich kenne die Wirkung nicht, sondern ich weiß höchstens, welche Wirkung ein Weihnachtsbaum auf Kinder hat. Außerdem liest sich „welche Weihnachtsbäume“ wie eine Frage nach der Art des Baums: Welche Weihnachtsbäume? Die großen…

Aussage statt Nachricht

Kürzlich war beim RRB zum Thema „Radfahrer im Straßenverkehr“ zu hören: Rücksichtnahme soll großgeschrieben werden. Das war leider keine Nachricht, sondern eine Feststellung. Hauptwörter werden immer großgeschrieben im Deutschen. Außerdem mache man aus Rücksichtnahme die Rücksicht, ohne dass etwas anderes gesagt wird.

Wer mit wem?

Spiegel-Online berichtet: „Griechenland warf Vucic vor, Flüchtlinge einfach passieren zu lassen.“ Wissen Sie, wer gemeint ist? Wer wirft wem etwas vor? Hier berichten Redakteure, deren Ziel es ist, Leser verständlich zu informieren. Redakteure, die mit Sprache Geld verdienen.

Phrasendrescherei

Der Bauer drischt den Weizen, manch Schreiberling drischt Phrasen.   Bedeutung beimessen Zum Vorwurf machen Sieg davontragen (in der Handtasche?) Oberhand behalten An etwas Gefallen finden Klarheit herrschen In Abrede stellen / in Rechnung stellen (lediglich der Besen wird in die Kammer gestellt) In Augenschein nehmen In Gefangenschaft geraten Den Flammen (oder wem auch immer) zum Opfer fallen In Betracht…

Der schwierige deutsche Satz

Schon Mark Twain spottete über die deutsche Grammatik. Er tat es wohl aus Respekt, nicht zum Hohn. Der Satzbau des Deutschen ist variabel, er erlaubt Sätze wie diesen, der neulich in den Nachrichten des RBB zu hören war: „Diesen Dackelmischling haben Passanten beim Stromern durch Berlin-Mitte gefunden.“ Sie fragen sich: Wieso sind die Passanten durch Mitte gestromert und was tat…

Was wollen die von uns?

In English, please? Nicht doch, speak German! Selbst führende Werbeagenturen haben erkannt, dass Deutsch wieder angesagt ist. Allenfalls Jugendliche finde Denglisch cool, trendy, hip und stylisch. Erwachsene und besonders ältere Menschen (die wir bitte nicht Senioren nennen) lesen lieber ihre Muttersprache. Doch wir lesen und hören immer noch Wörter wie „Clubsmart Card“ (Shell), sprich Klappsmart Card. Zum Klappen? Kaufland lockt mit…

Aus dem Museum für verstaubte Redewendungen

Anders als wertvolle Gemälde im Louvre, sind folgende Redewendungen, Sprüche, Ausdrücke oder Metaphern nicht nur verbraucht, sondern auch wertlos. Pistole, die auf die Brust gesetzt wurde Auf Gedeih und Verderb Am Hungertuch nagen Auf der faulen Haut liegen Jemandem die Schau stehlen Der Wink mit dem Zaunpfahl Etwas vom Zaun brechen Unter die Haut gehen Wie auf Rosen gebettet Auf…